Kategorien

materialfluss transportsysteme

Werkstückträger-Transportsystem posyART

Baukasten für den erfolgreichen Materialfluss

Mit posyART realisieren Sie Ihre individuelle Prozessverkettung. Hierzu bietet IEF-Werner eine klar gegliederte Baukastensystematik zur Anlagenprojektierung, die auf Ihre Anforderungen ­zugeschnitten ist. Der modulare und durch Verwendung von Schweißgestellen stabile Aufbau ermöglicht eine einfache und wirtschaftliche Montage bei höchstmöglicher Stabilität. Von der geraden Transferstrecke zwischen Automatikstationen oder Hand­arbeitsplätzen bis zu verzweigten Transferanlagen ist alles möglich. Übereinanderliegende Transport­ebenen verheißen geringsten Platzbedarf.

Merkmale

- einfache Montage, Demontage, Wartung und Reparatur aller Baugruppen
- Taktentkopplung und Pufferbildung: Flexible Gestaltung der Umläufe
- Unterstützung beim Engineering zur optimalen Lösungsfindung (z.B. Integration in kundenspezifische Automatikstation)
Anfragen
posyART Transportsysteme
posyART transport systems
2
posyART Transportsysteme
posyART transport systems
3
Inhalt
Content
Steuerungslösungen seit 1986
Control solutions since 1986
2 9
Benutzerfreundlichkeit ist oberstes Gebot
Ease of use is the rst priority
2 5
Protieren Sie von unserer Erfahrung!
Benet from our years of experience!
2 11
Komponenten Übersicht
Components Overview
2 13
Schnell, kompetent und zuverlässig!
Fast, competent and reliable!
2 6
4
posyART Transportsysteme
posyART transport systems
5
Benutzerfreundlichkeit ist oberstes Gebot
Ease of use is the rst priority
Bei technischen Entwicklungen spielt die Benutzerfreundlichkeit eine zentrale
Rolle. Denn selbst die fortschrittlichste Technik kann sich beim Anwender kaum
durchsetzen, wenn sie sich nicht einfach und intuitiv bedienen lässt. Dies gilt
besonders in der Industrie. Hier wird eine einfache Prozessgestaltung sowie eine
ergonomische Bedienung immer mehr zum Kaufargument.
Mit posyART sind Sie in der Lage Ihre individuellen Prozesse beliebig zu verketten
und zu gestalten. Zu diesem Zweck bietet IEF-Werner eine klar gegliederte
Baukastensystematik, die speziell auf Ihre Anforderungen zugeschnitten ist. Der
modulare und stabile Aufbau ermöglicht eine einfache und wirtschaftliche Montage
und dank der robusten Schweißgestelle höchstmögliche Stabilität.
Von der geraden Transferstrecke zwischen Automatikstationen oder
Handarbeitsplätzen bis zu verzweigten Transferanlagen ist alles möglich.
Sogar übereinanderliegende Transportebenen sind möglich. Dies reduziert den
Platzbedarf.
Usability plays a central role with technological developments. As even the most
advanced technology will hardly prevail, if the user cannot handle it intuitively.
This is particularly true in the industry. Therefore, a simple process design and
ergonomic operation are becoming a selling point.
You are able to easily realise individual production processes with posyART. For
this, IEF Werner offers a clearly structured modular concept for project planning
which is tailored to your requirements. Welded frames form the foundation of the
modular construction to ensure stiffness and stability, whilst providing simple and
economic assembly.
Everything is possible: beginning with straight transfer lines between automatic or
manual stations to branched transfer systems. Even stacked, multi level conveyors
are available: for maximising production systems within a minimum oor space.
6
Schnell, kompetent und zuverlässig!
Fast, competent and reliable!
Jede Minute Stillstand an Montage- und Handhabungslinien kostet Geld. Bis ein
Fehler behoben ist und ein Ersatzteil vor Ort ausgewechselt ist, kann die Produktion
vollständig zum Erliegen kommen. Um das zu vermeiden, bietet die IEF-Werner
GmbH umfangreiche Service-Leistungen an, die speziell auf das posyART-System
abgestimmt sind. Unsere Automatisierungsspezialisten übernehmen für Sie
Inbetriebnahme, Umbau, Reparaturen und organisieren Ersatzteile.
Darüber hinaus bieten wir Ihnen individuelle Wartungsverträge an, erstellen
Fehleranalysen, optimieren die Produktion und schulen Ihr Personal. IEF-Werner stellt
so immer eine hohe Verfügbarkeit aller posyART-Systemkomponenten sicher.
Sie können sich auf das reibungslose und optimale Funktionieren ihrer posyART-
Lösungen stets verlassen.
Every minute of downtime of assembly and handling systems costs money. And
until an error is eliminated, a spare part is on site and repaired, the production can
completely come to a standstill. To avoid this, IEF-Werner GmbH offers a wide range
of service features. The automation specialists take over start-up, modication, repair
and organise spare parts.
Furthermore we offer individual maintenance contracts with the users, generate
error analyses, optimise the production and train the machine operators. Thus IEF-
Werner ensures a high availability of all posyART system components. Users can
always count on the trouble-free and optimal operation of their posyART-solution.
7
8
9
Steuerungslösungen seit 1986
Control solutions since 1986
IEF-Werner entwickelt seit 1986 eigene Steuerungslösungen. Die PA-CONTROL ist
in ihrem Aufbau einfach und exibel, um den mechanischen Freiheiten keine Gren-
zen auferlegen zu müssen. Damit alle Anwendungsfälle abgedeckt sind, stehen
mehrere Varianten zur Verfügung.
Ein einfacher Werkstückumlauf wird bei IEF-Werner mit der PA-CONTROL reali-
siert. Alle Stopp- und Zentrierstationen werden über die CAN-Interface-Bustechnik
gesteuert. Zur Kommunikation mit den Automatikstationen ist eine EA-Schnittstelle
vorgesehen.
Eine weitere Ausbaustufe kann mit zusätzlichen Werkstückträgererkennungs-
systeme ausgerüstet werden. Diese dienen der zielgerichteten Zuordnung des
Werkstücks an die entsprechende Nebenstrecke. Hierfür steht ein spezieller SPS-
Leitstand zur Verfügung. Als übergeordnetes Bussystem wird der Probus DP
eingesetzt, welcher die Peripherie mit der SPS verbindet.
Bei der Endausbaustufe wird die Anlage via PC mit einer Software SPS gesteuert.
Gleichzeitig kann dieser über Ethernet mit dem PPS-System des Kunden verbunden
werden. Eine Fernwartung lässt sich mittels Internet (VPN-Tunnel) realisieren.
Für die Prozessleittechnik der IEF-Transferanlagen steht die Leitstandlösung trans-
LOGIC zur Verfügung. Sie vereint die Anlagenübersicht, den Anlagenstatus, das
Anlagenmanagement und die Auftragsverwaltung in einem Produkt.
Die bewährte posyART-Bedienoberäche lässt sich selbstverständlich auch mit an-
deren Steuerungen umsetzen, wie beispielsweise SIEMENS oder Beckhoff.
IEF Werner has developed proprietary control solutions since 1986.
The PA-CONTROL is simply and exibly constructed in order to have no limits
in the mechanical freedom. To ensure that all applications are covered, there are
three variants.
A simple workpiece circulation is realised with the PA-CONTROL. All stop and
centering stations are controlled via the CAN interface bus technology. An IO
interface is provided for communication with the automatic stations.
Another expansion stage can be equipped with additional workpiece carrier
detection systems. These serve the targeted allocation of the work pieces to the
appropriate branch line. For this purpose, a special PLC control station available.
Probus DP is used as the parent bus system, connecting the periphery to the PLC.
In the nal stage of installation the plant is controlled via PC with software PLC.
At the same time it can be connected via Ethernet to the customer‘s ERP system.
Remote maintenance can be realized via the Internet (VPN tunnel).
The control center solution transLOGIC is available for the process control of
the IEF transfer systems. It combines the system overview, system status, asset
management and order management in one product.
The proven posyART user interface can be implemented with other control sys-
tems, such as the controllers of SIEMENS or Beckhoff.
10
Seit 1999 produziert IEF-Werner robuste und innovative Transporttechnik.
Von der einfachen Strecke bis hin zum komplexen Transportsystem. Ob einfache Umlaufsysteme oder kom-
plexe Produktionsanlagen: posyART von IEF-Werner wird weltweit für unterschiedlichste Aufgaben und in
unterschiedlichen Branchen eingesetzt. Ganz gleich ob es sich um teilautomatische Montageaufgaben oder
vollautomatische Prozesse handelt. Das exible Montage- und Transfersystem posyART erfüllt mit seinen vielen
verschiedenen Komponenten alle Anforderungen eines rationellen Transfersystems. Es lässt sich minutenschnell
umrüsten – zum Teil sogar ohne Unterbrechung der Fertigung.
Merkmale
Einfache Montage, Demontage, Wartung und Reparatur der posyART-Baugruppen
Taktentkopplung und Pufferbildung: Flexible Gestaltung der Umläufe
Unterstützung beim Engineering zur optimalen Lösungsndung (z. B. Integration in kundenspezische
Automatikstation)
IEF-Werner has produced robust and innovative transport technology since 1999; from the simple path to complex
transport system. Whether simple circulation systems or complex production: posyART of IEF-Werner is used
globally for a variety of tasks in different industries. No matter if the task is a partially automated assembly or a
fully automatic production process. The exible assembly and transfer system posyART satised with its many
different components all the requirements of a rational transfer system. It can be converted within minutes - so-
metimes without interrupting the production.
Features
Simple assembly, disassembly and maintenance of posyART modules
Decoupling from cycle and buffer generation: exible organisation of circulation
Engineering support for optimum solutions (e.g. integration of a customer-specic automatic station
Protieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung!
Benet from our years of experience!
11
Hub-Kippstation
Lift-out station
Handarbeitsplatz
Manual work
station
Corner
Sensor
Sensor
Kurve 18
Curve 18
Seitenpositionierung
Lateral positioning
Werkstückträger
Workpiece carrier
Hubeinheit
Lifting unit
Hub-Drehstation
Rotary lifting station
Strecke
Transfer line
Stopper
Stopper
Stopp- und Zentrierstation
Lesekopf
Reader head
Weiche
(aus- / durchschleusen)
Workpiece carrier
Rotary lifting station
Transfer line
Lateral positioning
Lift unit
Curve 180°
Stoppe r Sensor
Switch (moving out/
moving through)
Lift-out station
Manual work station
Reader head
Centreing station
Weiche
(umsetzen/ ein-
/ durchschleusen)
Switch (redirect/
moving in/ moving
through)
Protieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung!
Benet from our years of experience!
12
Strecke
Transportstrecke als eigenständige
Baugruppe
Ausführung als einfache oder doppelte
Bandstrecke
Anbringung des Antriebssatzes an
beliebiger Stelle der Strecke - kann
auch nachträglich verschoben werden
75% kürzere Riemenwechselzeit durch
Verwendung von vorkonfektionierten
Riemen, dadurch reduzierte Maschi-
nenstillstandszeiten
Transfer line
Transfer line as independent unit
Realisation as single or double transfer
line
Installation of drive set at any place of
the transfer line - can even be moved
subsequently
75% shortened belt changing time by
using prefabricated belts, thus reduced
machine downtime
Strecke | Transfer line
Max. Streckenlänge mit einem
Antrieb
Max. length of transfer line with
one drive
4000 mm
Max. Spurbreite Max. width 400 mm
Bandgeschwindigkeit Belt speed 6, 8, 13 oder 16 m/min
Max. Werkstückträger-
belastung
Max. load per workpiece carrier 200 N
Max. Antriebsbelastung pro
Bandstrecke (Flachriemen)
Max. drive load per at belt line 400 N (SIMPLEX)
750 N (DUPLEX)
Max. Antriebsbelastung pro
Bandstrecke (Zahnriemen)
Max. drive load per toothed belt
line
650 N (SIMPLEX)
1200 N (DUPLEX)
Riemenausführung Belt type Flachriemen TT5/1
(antistatisch)
Zahnriemen
20AT5 PAR-PAZ
Pneumatik Pneumatic connection 4 - 6 bar
Nennleistung Power rating 45 - 180 W
Nennspannung Nominal voltage 400 V
Frequenz Frequency 50 Hz
Schutzklasse System of protection IP 55
Komponenten
Übersicht
Components Overview
13
Zubehör
Accessories
Stopper | Stopper
Weiche (umsetzen / ein- /
durchschleusen)
Die Hubeinheit der Ecke hebt den Werk-
stückträger aus und fördert ihn auf der
rechtwinklig angeschlossenen Transport-
strecke weiter. Dadurch wird die Lauf-
richtung des Werkstückträgers um 90°
verändert.
Merkmale
Ein Vorstopper hält nachkommende
Werkstückträger auf Distanz
Durch die einfache Konzeptionierung
können Verschleißteile, wie z.B. Rie-
men, innerhalb von fünf Minuten aus-
getauscht werden. Dies führt zu extrem
kurzen Maschinenstillstandszeiten
Switch (redirect / moving in /
moving through)
When the workpiece carrier arrives at a
conveyor corner, the carrier is lifted and
transferred further on the tranferline, which
is connected in a right angle. Thereby the
running direction of the workpiece carrier is
changed by 90°.
Features
A pre-stopper keeps following work-
piece carriers at a distance
The simple modular design allows for
belts and wear parts to be changed
within a few minutes thereby ensuring
minimal production downtime
Weiche (umsetzen / ein- / durchschleusen) | Switch (redirect / moving in / moving through)
Stopper
Der Stopper kann Werkstückträger bei
laufendem Band an einer beliebigen Stelle
anhalten und vereinzeln.
Erschütterungsfreies Stoppen der
Werkstückträger durch integrierte
Dämpfung
Mittige Stopperposition verhindert
das Verkanten des Werkstückträgers,
dadurch kein Verschleiß der Seitenfüh-
rungen durch Seitenkräfte in diesem
Bereich
Stopper
The stopper is able to stop and separate
workpiece carriers at any position while
the belt is running.
Shock free stopping of workpiece carrier
due to integrated damping
The central stopper ensures true
alignment and position of the workpiece
carrier, thus ensuring no wear of lateral
guidance units
14
Werkstückträger
Der Werkstückträger garantiert einen
störungsfreien Transport sowie ein
genaues, prozessbedingtes Positionieren.
Merkmale
Standard-Größen 160, 200, 240, 280,
320 und 400 mm (weitere auf Anfrage)
Störungsfreier Transport
Genaues, prozessbedingtes
Positionieren
Führungsgenauigkeit auf der
Transportstrecke ± 0,5 mm
Integration eines RFID-
Erkennungssystems möglich
Befestigung der Teile oder
Werkstückaufnahmen auf der
gesamten Oberseite
Verschleißfreie Kraftübertragung
zwischen Band und Werkstückträger
durch vier Kunststoffeinsätze an der
Unterseite
Zwei miteinander gefertigte
Passungsdurchmesser der Standard-
Zentrierbuchsen ermöglichen ein
exaktes Fluchten der Zentrierpins von
unten (kegelförmiger Durchmesser)
sowie die Zentrierung des
Werkstückträger-Aufbaus von oben
(zylindrischer Durchmesser)
Workpiece carrier
The workpiece carrier ensures trouble-free
transport as well as precise, process-
related positioning.
Features
Standard sizes 160, 200, 240, 280, 320
and 400 mm (others on request)
Interference-free transport
Precise, process-related positioning
Guide accuracy on the transport route
± 0. mm
Integration of an RFID recognition sys-
tem possible
Attachment of the parts or workpiece
receptacles on the entire top
Wear-free force transfer between belt
and workpiece carrier by four plastic
inserts at the bottom
Two tting diameters of the standard
centring sockets produced together
permit precise alignment of the centring
pins from below (conical diameter) and
centring of the workpiece carrier attach-
ment from the top (cylindrical diameter)
Control
Werkstückträger | Workpiece carrier
Kundenspezische Werkstückträgergröße mit speziellem Aufbau /
Customer-specic workpiece carrier size with special mounti
15
Control
Sensor
Die Sensorbaugruppe ermöglicht die
Erkennung der Position eines Werkstück-
trägers auf einem posyART-
DUPLEX-Band.
Merkmale
Abfrage der Werkstückträger
Getrennte Schrauben zur Einstellung
des Schaltabstands und der Lage
ermöglichen eine problemlose Hand-
habung.
Sensor
By the use of a sensor module it is possible
to detect the workpiece carrier position on
the posyART DUPLEX belt.
Features
Scanning of workpiece carriers
Separate screws for the adjustment of
operation distance and position ensure
trouble free handling
Lesekopf
Der Lesekopf ist Teil des berührungslosen
RFID-Erkennungssystems zur Identikati-
on eines Werkstückträgers.
Funktion
Passiert ein Werkstückträger den Lese-
kopf, so scannt dieser den integrierten
Codeträger und sendet die Informationen
an die Anlagensteuerung.
Reader head
The reader head is part of the contact-free
RFID identication system for
the detection of a workpiece carrier.
Function
Once a workpiece carrier passes the
reader head, the integrated code carrier is
scanned and the information is sent to the
system control.
Sensor | Sensor
Lesekopf | Reader head
16
Hub-Kippstation
Die Hub-Kippstation wurde speziell für
den Handarbeitsplatz entwickelt. Mit Hilfe
der Werkstückträger werden
die Bauteile in eine für die Bedienperson
angenehme Arbeitsposition gebracht.
Merkmale
Werkstückträger-Aushub mit einer
Kippbewegung um 30°
Manuelle Werkstückträger-Freigabe
mit Zweihandbedienung
Die Ausführung als Kippvereinzeler
verhindert den Verschleiß an der
Werkstückträger-Anlageäche. Labor
Lift-out station
The lift-out station was developed
especially for the manual work station. By
means of workpiece carriers, the
pieces are moved into an operating
position convenient for the operator.
Features
Lifting-out of workpiece carriers via
tilting movement by 30°
Manual workpiece carrier release via
two hand operation
The version as tilting separator pre-
vents wearing at the workpiece carrier
contact surface.
Hub-Drehstation
Die Hub-Drehstation wird eingesetzt,
um die Werkstückträgerorientierung zu
ändern.
Merkmale
Drehung in 90°-Schritten (10 mm über
Bandniveau)
Ein Vorstopper verhindert das Einfah-
ren mehrerer Werkstückträger in die
Station.
Rotary lifting station
The rotary lifting station is used to change
the workpiece carrier orientation.
Features
Rotation in 90° steps (10 mm above
belt level)
A pre-stopper controls following work-
piece carriers when the rotary station is
operating.
Hub-Kippstation | Lift-out station
Hub-Drehstation | Rotary lifting station
17
Hubeinheit
Die Hubeinheit wird verwendet, um Werk-
stückträger von der Bandhöhe auf eine
davon abweichende Bearbeitungshöhe zu
bewegen. Dabei sind Hübe von
0 - 100 mm möglich.
Lifting unit
The lifting unit is used to move workpiece
carriers from the belt height to an
alternative working height. Thereby strokes
from 0 - 100 mm are possible.
Weiche
(aus- / durchschleusen)
Die Weiche (aus- / durchschleusen ist im
Gegensatz zur Weiche (umsetzen / ein- /
durchschleusen) mit einem weiteren Hub
ausgestattet. Dadurch wird ermöglicht,
dass der Werkstückträger nicht nur mit
einer Laufrichtungsänderung um 90° weg-
gefördert, sondern auch geradeaus weiter
transportiert werden kann.
Labor
Switch (moving out / moving
through)
Contrary to the Switch (redirect / moving
in / moving through) the Switch (moving
out / moving through) is equipped with
an additional stroke to allow workpiece
carriers to either continue in the same
direction or take a 90° turn of direction onto
a branch line.
Weiche (aus- / durchschleusen) | Switch (moving out / moving through)
Hubeinheit | Lifting unit
18
Hublift
Der Hublift ermöglicht das Umsetzen des
Werkstückträgers auf eine andere Ebene
Funktion
Der Werkstückträger läuft in ein Gurt-
band ein, welches an einer vertikalen,
pneumatisch oder motorisch angetrie-
benen Achse angebaut ist.
Der Werkstückträger wird nach oben
oder unten auf eine andere Ebene
befördert und läuft dort wieder aus
dem Lift aus.
Merkmale
Umlauf mit geringem Platzbedarf
durch Verlagerung des Werkstück-
trägertransportes auf mehrere Ebenen
Umsetzen auf mehrere unterschiedliche
Ebenen durch den Einsatz einer frei
programmierbaren NC-Hubachse
Lift
The lift is used to transfer the workpiece
carrier to another level.
Function
The workpiece carrier runs in a po-
syART belt that is installed in a vertical,
pneumatic or motor driven, axis.
The workpiece carrier is conveyed
upwards or downwards to another level
and transferred from the lift.
Features
Circulation with minimum space by
transfering workpiece carrier transport
to various levels
Transfer to several different levels
by the use of a freely programmable
NC-lifting axis
Hublift | Lift
19
Control
Seitenpositionierung
Die seitliche Führung des Werkstückträ-
gers auf der Transportstrecke wird durch
zwei Führungsleisten realisiert. Ist eine
höhere Führungsgenauigkeit erforderlich,
wird an der entsprechenden Stelle die
Baugruppe Seitenpositionierung montiert.
Dabei werden die Führungsleisten nicht
entfernt. Die seitliche Führungsgenauig-
keit beträgt +/- 0,07 mm.
Lateral positioning
The lateral guiding of the workpiece carrier
on the transfer line is realised by two
guiding rails. If a higher guiding accuracy
is necessary, the module lateral positioning
is installed at the corresponding position.
Thereby the guiding rails are not removed.
The lateral guiding accuracy is +/- 0.07
mm.
Zentrierstation
Die Stopp- und Zentrierstation dient der
exakten Positionierung der Werkstück-
träger z.B. in Automatikstationen. Der
Werkstückträger wird mit zwei konischen
Zentrierstößeln von unten mittig gegen
den Übergriff gedrückt und dreidimen-
sional xiert. Dabei wird er 0,5 mm vom
Band abgehoben. Die Positionier-
genauigkeit beträgt +/- 0,04 mm.
Vertikalkräfte bis 500 N können aufge-
nommen werden.
Centering station
The stopping and centering station is
designed for exact positioning of work-
piece carriers, e.g. in automatic stations.
The workpiece carrier is pressed centrally
from below against the skip by two conical
centring pins and xed three dimensionally.
Thereby it is lifted by 0.5 mm from the belt.
The positioning accuracy is +/- 0.04 mm.
The absorption of vertical forces up to 500
N is possible.
Seitenpositionierung | Lateral positioning
Zentrierstation | Centering station
20
Wipptechnik
Bei der Wipptechnik wird der
Werkstückträger durch Wippbewegung
dieser Strecke auf einer Bandseite ausge-
hoben und am Ende des Wippbandes
wieder abgesenkt, was pro Ecke eine
Änderung der Laufrichtung um 90° zur
Folge hat.
Funktion
Zum Übersetzen des Werkstückträgers
auf eine Nebenstrecke steht das
Wippband über der Nebenstrecke und
stoppt den Werkstückträger.
Erkennt der Sensor einen
Werkstückträger am Stopper, erfolgt
durch Absenkung des Wippbandes
auf dieser Seite das Absetzen des
Werkstückträgers auf die Nebenstrecke
Merkmale
Kostengünstige Variante zur Weiche
bei kompletter Realisierung aller
Funktionen
Einsparung von zwei elektrischen
Antrieben durch den Wegfall von 2
Weichen.
Tilting technology
With the tilting technology the workpiece
carrier is lifted off at one belt side by tilting
movement of this line and
when the carrier arrives at the branch line
turn position, the tilting conveyor lowers
down to position the carrier
onto the branch line. This implicates a 90°
change of direction with each corner.
Function
For the transmission of the workpiece
carrier to a branch line, the tilting belt
is above the branch line and stops the
workpiece carrier.
Once the sensor detects a workpiece
carrier at the stopper, the workpiece
carrier is placed on the branch line th-
rough a lowering of the tilting conveyor.
Features
A cost effective variant to the point unit
while maintaining all functions
Saving of two electrical drives by elimi-
nating two point units.
Wipptechnik | Tilting technology
geradeaus ünd Überschleusen möglich
nur Überschleusen möglich
Hauptstrecke
Nebenstrecke
Stoppkante Rollenband
WT
Detail B
Detail C
Detail B
Wippmechanik
Doppelhub
Detail C
Wippmechanik
Einfachhub
21
Control
Handarbeitsplatz
Der Handarbeitsplatz ist als Sitz- oder
Steharbeitsplatz für manuelle Operationen
erhältlich. Das modulare Baukastensystem
ermöglicht eine individuelle Arbeitsplatz-
gestaltung für unterschiedlichste Anwen-
dungen.
Merkmale
Einfache Integration in Fertigungsab-
läufe
Flexibel im Falle von Umrüstungen
Integrationsmöglichkeit für Beleuch-
tung, Materialbereitstellung und
Vorrichtungen sowie Informations- und
Medienversorgung
Unterschiedliche Befestigungssysteme
für Werkzeuge und PC
Neigbare Greifbehälter sowie Ausle-
ger- und Schwenkarme zur ergonomi-
schen Bereitstellung von Werkzeugen
und Kleinteilen
Manual work station
The manual work station is available for
seated or standing operators. The modular
system allows an individual
workplace design for various applications.
Features
Easy integration into production se-
quences
Flexible in case of modications
Integration of lighting, material supply
and equipment as well as information
and media supply
Different fastening systems for tools
and PC
Inclinable boxes as well as cantilever
and swivel arms for ergonomic use of
tools and small parts
Handarbeitsplatz | Manual work station
Handarbeitsplatz | Manual work station
22 Etagenaufbau | Up-down level assembly
Etagenaufbau
Bei engen Platzverhältnissen sowie bei
Transferstrecken in einer Linie wird der
Etagenaufbau eingesetzt.
Merkmale
Die obere Etage wird zum Transfer
der Werkstückträger in die einzelnen
Arbeitsstationen verwendet, die untere
Etage dient der Rückführung zum
Ausgangspunkt.
Zur Übergabe der Werkstückträger
werden Lifte eingesetzt
Up-down level assembly
The up-down level assembly is used in
case of limited space as well as for transfer
sections in one line.
Features
The upper level is used to transport the
workpiece carriers to several working
stations, the lower level for returning to
the start point.
To transfer the workpiece carriers lifts
are used.
Kurve – 90° | Curve – 90°
Kurve – 90°/180°
Die Kurve ermöglicht den Verlauf der
Bandstrecke um 90° bzw. 180° zu ändern.
Die ursprüngliche Werkstückträgerorien-
tierung bleibt dabei stets erhalten.
Merkmale
Umlenkwinkel: 90° oder 180°
Eigener Antrieb
Optional: Stützfuß für Kurve
Erhalt des Transportniveaus der ver-
bundenen Transferstrecken
Erschütterungsfreier Transport
Curve – 90°/180°
The curve allows to change the course of
the transport path by 90 ° or 180 °. The
initial orientation of of the workpiece carrier
remains.
Features
Deection angle: 90° or 180°
Own drive
Optional: Support for curve
Retention of transport level of linked
transfer lines
Shock-free transport
23
Karree
Das Karree ist die Grundausstattung für
komplexe Produktionsanlagen und die
Basis für rationelles Fertigen im manuellen
und vollautomatischen Produktionspro-
zess.
Merkmale
Besteht aus DUPLEX-Bändern als
Transferstrecke und Ecken
Beliebige Anfügung von Neben-
strecken
Schnelle Lieferungen durch Längen-
raster
Aufbau beim Kunden rationalisiert
durch vorgefertigte Komponenten
Square
The square is the basic equipment for com-
plex production lines and fundamental for
efcient manufacturing in manual or fully
automatic production processes.
Features
Consists of DUPLEX belts as transfer
line and corners
Optional attachment of branch lines
Fast delivery of modules
Installation at the customer‘s site ratio-
nalised by prefabricated components
Control
Karree | Square
Control
Passive Bandabsenkung
Die passive Bandabsenkung kommt
immer dann zum Einsatz, wenn ein
Fertigungsprozess ein festes Gegenlager
benötigt, wie beispielsweise für eine
Presse. Dabei verhindert die federnd
gelagerte Riemenauage, dass der
Flachriemen zwischen der Auage des
Gurtbandes und den Kunststoffeinsätzen
des Werkstückträgers eingeklemmt
wird. Dies schont den Flachriemen,
reduziert den Verschleiß und erhöht die
Lebensdauer. Das Transportband muss
außerdem während der Bearbeitung nicht
angehalten werden.
Passive belt movement
The passive belt movement is always
used when a production process requires
a static support, i.e. for a pressing process.
The belt movement prevents jamming
of the belt between the support of the
belt band and the plastic inserts of the
workpiece carrier. This protects the belt,
reduces wear and increases the service
life. The conveyor belt never needs to be
stopped during processing.
Passive Bandabsenkung | Passive belt movement
Servopresse
Servo press
24
Förderbänder
Conveyor belts
miniTRANS H33 miniTRANS H65
Höhe / Rollendurchmesser in mm Height/roller diameter in mm 33 65
Min/max Länge / Achsabstand in
mm
Min./max. centre distances, conti-
nuous in mm
500 bis 3000 500 bis 6000
Standard Gurtbreiten in mm Standard belt widths in mm 75, 100, 125, 150, 200, 300,
400, 500
75, 100, 125, 150, 200, 300,
400, 500, 600, 800, 1000
Max. Belastung in kg/m Max. load in kg/m 30 50
Geschwindigkeiten in m/min Speeds in m/min 3, 4, 5, 6, 7, 10, 12, 15, 21, 30 6, 7, 9, 11, 14, 18, 23, 28, 40,
50, 60
Direktantrieb
(230 VAC / 400 VAC / 24 VDC)
Direct drive
(230 VAC / 400 VAC / 24 VDC)
x / x / x x / x / x
Zahnriemenantrieb
(230 V / 400 V / 24 V)
Tooth belt drive
(230 V / 400 V / 24 V)
x / x / x x / x / x
Trommelmotor
(Mindestbreite 200 mm, Mindest-
durchmesser 80 mm)
Drum motor
(Min. 200 mm width, min. diameter
80 mm)
x / x / x x / x / x
Mittenantrieb
(230 V / 400 V / 24 V)
Central drive (Underoor drive)
(230 V / 400 V / 24 V)
x / x / x x / x / x
Rollende Messerkante Rolling knife edge x x
(Zur Übergabe von kleinen Teilen) (For passing small parts from belt to
belt)
Radius 5 mm Radius 10 mm
Gurt mit Stollen, Wellenkante,
Mitnehmer, o. ä.
Belt with cleats, corrugated edge or
similar
x x
Kunststoffkette als Gurt Plastic chain (as belt) x x
Reversierbetrieb Reversing mode x
Knick- oder Z-Bandausführung Folding- or Z-conveyor belt model x x
Mit unserem breiten Spektrum an Förderbändern lassen
sich die vielfältigsten Transportaufgaben lösen. Unsere
modular aufgebauten Standardausführungen ermögli-
chen eine unkomplizierte und wirtschaftliche Anpassung
an nahezu jeden Kundenwunsch bzw. nahezu jede Umge-
bungsbedingung.
On the basis of our broad range of conveyor belts a diverse
amount of transport tasks can be solved. Our modularly
structured standard designs facilitate a straightforward
and economic adjustment to virtually every customer`s
need and nearly every surrounding condition.
25
miniTRANS H33 (Rollendurchmesser 33 mm)
miniTRANS H65 (Rollendurchmesser 65 mm)
26
Vertretungen | representations
Niederlassungen | subsidiaries
Norddeutschland
Northern Germany
IEF-Werner GmbH
Von-Siemens-Str. 2
48291 Telgte
T: +49 2504/93038-26
service.nord@ief-werner.de
Süddeutschland
Headquarters
IEF-Werner GmbH
Wendelhofstr. 6
78120 Furtwangen
T: +49 7723/925-0
info@ief-werner.de
Ostdeutschland
Eastern Germany
IWB Industrietechnik GmbH
Langenscheidtstr. 7
99867 Gotha
T: +49 3621/319 977-0
iwb@iwb.gmbh
Ungarn
Hungary
AgriCOM Kft.
Istvántelki út 9.
HU - 1045 Budapest
M:+36 3/0540 2299
k.agricom@chello.hu
Großbritannien
Great Britain
RARUK Automation Ltd.
14 Old Bridge Way
GB - Shefford SG17 5HQ
T: +44 1462/670044
M: +44 7725/679911
AndrewMason@raruk.com
Italien
Italy
Schluderbacher s.r.l.
Via Marconi 45/7
IT - 40010 Bentivoglio
T: +39 51/6640 750
ief@schlu.com
Frankreich
France
Vecta S.A.R.L.
14 Chemin du Fort
F - 31180 Castelmaurou
T: +33 5/61 08 49 49
contact@vecta.fr
Schweden
Sweden
Solectro AB
Tenngatan 6-8
SE - 23435 Lomma
T: +46 40/53 66 00
solectro@solectro.se
Spanien
Spain
GIRA Automation S.L.
C / A. Pérez Esquivel n° 3
ES - 28232 Las Rozas (Madrid)
T: +34 91/636 63 49
proyectos@giraautomation.com
27
Unsere Servicetechniker sorgen für eine schnelle und qualizierte
Unterstützung. In allen Produktbereichen und rund um die Uhr. Wei-
terhin bietet IEF-Werner produkt-, applikations- und kundenspezi-
sche Schulungen im eigenen Hause an. Auf Wunsch selbstverständ-
lich auch vor Ort bei unseren Kunden.
Inbetriebnahmen
Umbau, Modikationen und Updates
Reparaturen und Ersatzteile
individuelle Wartungsverträge
Fehleranalysen und Produktionsoptimierung
Schulungen
Innovationen aus dem Schwarzwald
Innovations from the Black Forest
Our service technicians ensure quick and competent support. In all
product ranges and around the clock. Furthermore IEF-Werner offers
product-, application- and customer-specic in-house trainings. Of
course, if desired as well at the customer‘s site.
Commissionings
Retrotting, modications and updates
Reparations and spare parts
Individual maintenance agreements
Fault analysis and production optimisation
Trainings
IEF-Werner GmbH | Wendelhofstr. 6 | 78120 Furtwangen | Telefon +49 7723/925-0 | info@ief-werner.de | www.ief.de
Furtwangen
17.11.20 | DE EN 730113 / V7