Case Study SW Motech

Black is beautiful… SW-MOTECH und BAGS-CONNECTION – die Spezialisten für Motorradzubehör – zeigen mit dem Relaunch Ihres Internetauftritts, wie anpassungsfähig der CosmoShop v ist. Das Herzstück des Shops ist eine Motorradmarken- / Modelldatenbank, mit deren Hilfe der Shopkunde jederzeit das passende Zubehörteil findet. Das Anfrage-Modul des CosmoShop wird für die Abwicklung ausländischer Kunden eingesetzt – inkl. automatischer Benachrichtigung der internationalen Distributeure, die den Shop für die B2B-Abwicklung nutzen. Mehr: www.sw-motech.de
VON DER GARAGENFIRMA ZUR INTERNATIONALEN HIGH-TECH SCHMIEDE
Mitte der 90er Jahre entwickelten sich aus einer Studentenidee von
Jörg Diehl, Jürgen Swora und Kai Jockel zur Finanzierung des Hobbys
Endurofahren und zum „Aufbessern der Studentenkasse“ die Anfänge
von SW-MOTECH. 1999 war es schließlich so weit: das Studium von
Jörg Diehl und die Meisterschule von Kai Jockel waren abgeschlossen.
Jürgen Swora ließ seinen Job bei einer Firma in Hannover sausen und
widmete sich ab diesem Zeitpunkt in Vollzeit ebenfalls dem Projekt
SW-MOTECH. Die drei steckten das ganze erwirtschaftete Geld in
einen Katalog, um zu sehen, ob mehr geht. Das Wagnis war nicht
unbeträchtlich, da keinerlei Erfahrungswerte vorlagen und auch kein
Kapital vorhanden war. Daher erfolgte der Start im Bauernhof der
Eltern von Jörg Diehl. Als Werkstatt diente die Hälfte der
Traktorengarage. Es gab keine Heizung und die Maschinen-
ausstattung war eher dürftig. Das Büro befand sich im umgebauten
Schweinestall.
Seit 2006 operieren BAG-CONNECTION gemeinsam mit SW-
MOTECH an deren Firmensitz in Rauschberg, Hessen. Mittlerweile
sind SW-MOTECH und BAGS-CONNECTION in über 50 Ländern
durch kompetente Importeure vertreten.
Der heutige Firmensitz beider Unternehmen erstreckt sich derzeit über
5.971 qm Betriebsfläche und beschäftigt mehr als 100 Mitarbeiter.
Weitere 80 Mitarbeiter sind im Tochterunternehmen in Brünn,
Tschechien beschäftigt.
www.sw-motech.de
Kundenprofil SW-MOTECH
Branche: Motorrad/Teile
Projektdauer: 4 Monate
Eingesetzte Software:
CosmoShop Individual
Webseite: www.sw-motech.de
Zuerst als reines Facelift der bestehenden Lösung geplant, wurde Mitte 2009 schnell klar, dass unsere
bestehende Shoplösung am Ende Ihrer Möglichkeiten angelangt und eine Ablösung erforderlich war.
Artikeldaten, Modellzuweisungen und Kundendaten wurden im Shop redundant gespeichert und
bearbeitet, eine automatisierte Zahlungsabwicklung war nicht existent, während das Unternehmen
zeitgleich bereits in über 40 Länder exportierte, so Thorsten Wagner IT-Leiter bei SW-MOTECH.
Die zentrale Zielsetzung für ein neues Shopsystem war daher die Integration aller relevanten Daten des
ERP-Systems. Die Entscheidung für den CosmoShop von Zaunz fiel aufgrund meiner positiven
Erfahrungen in einem früheren Projekt. Die Aufgeschlossenheit gegenüber den speziellen
Branchenanforderungen seitens Zaunz und nicht zuletzt auch wegen des guten Preis-
Leistungsverhältnisses des CosmoShops. Die Knackpunkte der Umsetzung Ende 2009 waren einerseits
die Implementierung einer doppelten Zugriffsmöglichkeit für den Shopkunden über Artikelrubriken
einerseits und Motorradmarkenbzw.modellen andererseits; an diversen Stellen aber auch die geplante
Nutzung des Shops für B2B- und Endkunden. Zu Diskussionen führte aber auch mehrfach die an die
Firmen-CI angelehnte Farbwahl für den Shop“, beschreibt Thorsten Wagner die Zeit der Einführung.
Die Umsetzung erfolgte über einen Zeitraum von ca. 4 Monaten hinweg. Aufgrund stark steigender
Mengen an Artikeln und damit verbunden Modellzuweisungen, musste die mehrfach täglich erfolgende
Shopaktualisierung im Anschluss an den Shopstart überarbeitet werden.
Bereits 6 Monate nach dem Live-Gang sprach niemand mehr über die Kosten der Neueinführung oder
der „black is beautiful“ Farbwahl der Erfolg der Neueinführung machte diese Diskussionen schlicht
überflüssig.
„Seit 2010 haben wir unseren CosmoShop in Zusammenarbeit mit Zaunz stetig weiterentwickelt: eine
Trusted Shops-Zertifizierung, Bestellimportfunktionen für B2B-Kunden, die Integration von Amazon
Payments oder weitere Filter- bzw. Suchoptionen für den Kunden, stellen nur einen kleinen Ausschnitt
der Änderungen dar.“
Über die Zaunz Publishing GmbH www.cosmoshop.de
Die Zaunz Publishing GmbH mit Sitz in Puchheim bei München ist Entwickler und Hersteller der Shopsoftware CosmoShop und versteht sich als Fullservice E-Commerce-
Dienstleister. Seit 1999 konzipiert Zaunz erfolgreich E-Commerce-Anwendungen und realisiert kundenspezifische Programmierungen. Für Online-Händler, die eine Cloud-
Lösung im SaaS-Modell bevorzugen, bietet Zaunz seine Produktlinie „Mietshop“ an. Ebenfalls bietet Zaunz seine Shopsoftware CosmoShop auch als Stand-Alone-Lösung und
für individuelle Installationen an und hat mit der Industry Suite eine CosmoShop-Version im Portfolio, die speziell auf die Bedürfnisse von Industrie und B2B-Commerce
zugeschnitten ist. Neben den Softwarelösungen bietet Zaunz alle wichtigen Dienstleistungen für Shopbetreiber aus einer Hand: von Customizing und Design über Hosting bis
hin zu Marketing und umfassenden Consulting-Services sowie Suchmaschinenoptimierung (SEO). Die eigenentwickelte Softwarelösung CosmoShop ist inzwischen bei mehr
als 1.000 Shop-Betreibern im Einsatz. Der neue Bereich Retail umfasst Softwarelösungen für Retailer. Der Visual Storemanager ist eine Softwarelösung, mit der Handelsketten,
Franchisebetriebe und andere Unternehmen mit weitverzweigtem Filialnetz ihre Marketing-Kampagnen und Rollouts umfassend planen und steuern können. Zu den Kunden
von Zaunz zählen Großunternehmen wie beispielsweise Conrad Electronic, Europapark Rust, Kern-Sohn.de und Vodafone, aber auch etliche mittelständische Unternehmen
wie etwa sw-motech.de, 123Babyland.de, Datatec.de und Cedon.de.
Thorsten Wagners Bilanz fällt positiv aus: „Die Bedeutung des Shops als
Vertriebskanal für unser Unternehmen ist in diesem Zeitraum kontinuierlich und
über den allgemeinen Trend hinausgehend gewachsen.
Da wir die Auffassung vertreten, dass Stillstand gleichbedeutend mit Rückschritt
ist, bereiten wir aktuell die nächsten Optimierungsmaßnahmen vor, von denen
wir uns positive Auswirkungen bereits für die gerade beginnende
Motorradsaison 2014 erwarten.“
Thorsten Wagner, Leitung IT
Noch keine Keywords zu diesem Inhalt eingetragen