Kategorien

Noch keine Keywords zu diesem Inhalt eingetragen

Würth Elektronik ist Partner der European Hyperloop Week im Juli 2021 in Valencia

Pressemeldung, letzte Änderung: , Autor : bernadett-guricza

Engagement für Transportsystemforschung

Würth Elektronik wird als ein Exklusivpartner die erste European Hyperloop Week unterstützen. Vom 19. bis 25. Juli 2021 findet in Valencia eine Konferenzwoche mit Round-Table-Diskussionen, Keynotes und der Vorstellung der „Pods“ genannten Fahrzeuge statt. Auch Vertreter des Herstellers elektronischer und elektromechanischer Bauelemente werden hier sprechen. Ein wesentlicher Beitrag findet bereits im Vorfeld statt: Würth Elektronik fördert drei der Hyperloop-Teams mit Bauteilen und wird die thermischen und EMV-Tests in den gemeinsamen Laboren durchführen, die im Rahmen der langjährigen Forschungskooperation mit der Fundación Catédra an der University of Valencia zur Verfügung stehen. Höhepunkt der Veranstaltung wird der Wettbewerb der Pods sein.


Die Fortschritte des 2014 von Elon Musk vorgestellten Hyperloop-Mobilitätskonzepts mit Kapseln in evakuierten Röhren wurden bisher hauptsächlich auf dem SpaceX-Gelände in Los Angeles County präsentiert. Erstmals kommt die Hyperloop Week dieses Jahr nach Europa. Ausgerichtet wird die Veranstaltung von den vier Hyperloop-Teams HYPED der University of Edinburgh, Swissloop ETH Zürich, Hyperloop UPV Valencia und Delft Hyperloop. Die drei letzteren werden bereits seit Jahren von Würth Elektronik mit Komponenten und technischem Support unterstützt.

„Wir freuen uns auf die Konferenz und den Wettbewerb der Pods. Hyperloop ist ein interessantes Zukunftsthema und wir sind stolz darauf, als Technologie-Enabler beispielsweise im Bereich Leistungselektronik mit unserem Know-how unterstützen zu können“, sagt Jorge Victoria, Senior Product Manager EMC Shielding & Thermal Materials bei Würth Elektronik eiSos.

Alexander Gerfer, CTO der Würth Elektronik eiSos Gruppe, wird auf der Hyperloop Week eine Keynote halten und sagt über das Engagement für die studentischen Teams: „Wir unterstützen den Pioniergeist und die innovativen Ideen des Ingenieursnachwuchs mit unserer Praxiserfahrung und unserem Know-how. Nach dem Motto ‚Start-up meets Grown-up‘ ist es häufig diese Kombination, die zu einem guten Erfolg am Markt führt.“ Ob mit unseren Bauteilen oder unserem Know-how, wir unterstützen, wenn es um das Design geht. Wir wollen studentischen Entwicklerteams und dem einen guten Start ermöglichen und so Innovation und Pioniergeist fördern.“