Blog-Artikel letzte Änderung: 03.06.2019 Autor : May Distribution GmbH & Co. KG

Datenübertragung ohne Drehwurm: Glasfaserverkabelung statt Kupferverbindungen

Die HARTING faseroptische bidirektionale Drehübertragung bietet die Möglichkeit, ein statisches und ein rotierendes Anlagenteil über Glasfaser miteinander zu verbinden.

So können hohe Datenraten auch durch rotierende Anlagenteile übermittelt werden, in denen kabelbasierte Lösungen unmöglich sind.

Der Drehübertrager verfügt über ein robustes, salzwasserresistentes Edelstahlgehäuse. Von -40 bis zu 85 °C erstreckt sich der Temperaturbereich. Robuste ST-Stecker gewährleisten einen sicheren Kontakt der Faser in den Drehübertrager hinein und auch wieder hinaus. Mit speziellen Kabeltüllen kann die Schutzart von IP20 auf IP56 verbessert werden, falls es der Einsatzbereich erfordert.

Neben dem Drehübertrager als zentralem Element bietet Harting aber auch die komplette Connectivity, die für die einwandfreie und durchgehende Installation notwendig ist – kundenspezifisch, als komplette Systemlösung für eine einfache Handhabung im Plug-and-Play-Prinzip.

glasfaser ip56