Blog-Artikel letzte Änderung: 17.04.2020 Autor : Welte

Welte spendet Gesichtsschutzmasken aus dem 3-D Drucker

Welte-Group – Imagefilm DE/EN

Wegen der aktuellen #Corona Pandemie unterstützt Welte einige Ärzte und das medizinische Personal aus der Region Ulm und Neu-Ulm mit #Schutzmasken aus dem 3-D Drucker #3DDrruck #COVID19 #Ulm #weltegroup

Normalerweise verwendet die Firma Welte den 3-D Drucker von Ultimaker für die Herstellung von Prototypen und speziellen Vorrichtungen. Wegen der aktuellen Corona Pandemie werden jedoch zusätzlich Gesichtsschutzmasken zum Corona-Schutz hergestellt. Verwendung finden diese dann bei einigen Ärzten und dem medizinischen Personal in der Region Ulm und Umgebung.

Durch den sogenannten FUSED FILAMENT FABRICATION Prozess können unterschiedlichste thermoplastische Kunststoffteile (bis zu einer maximalen Größe von 223x223x305 mm) hergestellt werden. Das Ausgangsmaterial ist ein Faden mit 2,85 mm Durchmesser. Für die Masken wurde das Material PETG (Polyethylenterephthalat) - ein sehr stabiler und widerstandsfähiger Kunststoff - verwendet. 

Die Gesichtsmaske selbst besteht neben der 3D-gedruckten „Spange“ aus einem handelsüblichen Lochgummiband, das für gewöhnlich in Kleidung eingenäht wird und Löcher für Knöpfe bietet sowie einer Laminierfolie im Format A4. Pro Maske werden 30cm Lochgummiband benötigt. Über die Löcher, die über die gesamte Länge des Bandes verteilt sind, kann die Maske auf den Kopf des Trägers angepasst werden. Zur Befestigung der Laminierfolie werden mit Hilfe eines Lochers an dessen Längsseite vier Löcher angebracht. Über die Noppen an der Spange wird dann die Laminierfolie befestigt.

3d-druck corona fluidtechnik gelenkwellen kardanwellen rohrbearbeitung