Kategorien

heizmatten heiztechnik qualitätssicherung rotorblätter-service temperaturregler

Von analog zu smart – Heizprozesse im Zeitalter der #Digitalisierung 💻

Artikel, letzte Ă„nderung: , Autor : Ă–zge

Der digitale Wandel und der damit verbundene Druck sich stetig entwickeln zu müssen, um der Wirtschaft standzuhalten, stellt viele Branchen vor neuen Herausforderungen und zugleich Möglichkeiten. So wurden bereits viele analoge Geräte und veraltete Prozesse durch neue Technologien ersetzt. Unternehmen können durch neue und flexiblere Arbeitsformen deutliche Produktivitätsgewinne und Kosteneinsparpotenziale ausschöpfen. Auch im Bereich Composite Reparaturen werden für kontrollierte Heizvorgänge zunehmend smarte Technologien, wie digitale Heizregler eingesetzt.


Reparatur von Faserverbundbauteilen mit digitalen Heizprozessen:

Bei der Reparatur von CFK oder GFK Strukturen wird Prozesswärme zur Aushärtung des Epoxidharzes benötigt. Hierbei ist es wichtig die verwendeten Heizelemente exakt und präzise ĂĽber einen Heizregler zu temperieren. Durch die genaue Eingabe der Heizrampe wird der Heizprozess optimiert und man erhält zuverlässige Resultate. Das kann zum Beispiel bei der Reparatur von sicherheitsrelevanten Flugzeugteilen, im Leichtbau oder bei der Rotorblattreparatur ausschlaggebend sein. Das Prinzip ist dabei immer dasselbe, die benötigte Wärme wird meist durch Heizmatten erreicht und ĂĽber die jeweiligen Heizregler eingestellt bzw. gesteuert. In der Vergangenheit wurden bei diesem Reparaturverfahren hauptsächlich analoge Drehregler verwendet, bei der die Vorlauftemperatur am Gerät selbst eingestellt und manuell angepasst wird.

Heutzutage kommen vermehrt digitale Heizregler zum Einsatz, da sie viele Vorteile mit sich bringen und einen ordnungsgemäßen Heizvorgang garantieren. Durch die exakte Beschreibung der Heizrampe werden die besonderen Bedingungen der einzelnen Reparaturstellen berücksichtigt, die je nach Material und verwendetem Harz andere Anforderungen an den Heizprozess stellen können. Somit ist auch sichergestellt, dass die Reparatur nach den spezifischen Herstellervorgaben durchgeführt werden kann, was zugleich im System dokumentiert wird. Das erleichtert die Arbeit der Composite-Techniker und führt zu erheblichen Effizienzsteigerungen im Unternehmen.

Unsere smarte Alternative:

Die Heizregler und Hot Bonder vom Typ RedZero und Red300 von msquare sind die ersten smarten Regeleinheiten für flexible Heizmatten die eine Digitalisierung des Heizvorgangs ermöglichen. Sie bauen eine interne WLAN-Verbindung auf, die über bis zu 120 m Reichweite verfügt. Darüber können die Betriebsparameter zum jeweiligen Tempervorgang bequem aus der Ferne über jedes mobile Endgerät (Smartphone, Tablet) oder über den PC eingestellt und per Live-Tracking überwacht werden. Insbesondere bei der Rotorblattreparatur von Windkraftanlagen ist die große Reichweite der Remote-Bedienung von Vorteil.

Mit Hilfe einer guten Prozessdokumentation kann auch im Nachhinein noch nachvollzogen werden unter welchen Bedingungen der Aushärteprozess abgelaufen ist. Außerdem erlangt man einen wichtigen Nachweis über die ordnungsgemäße Durchführung und die damit verbundene Qualität der Reparatur. Die Dokumentation des Temperatur-Zeit-Profils, welches die Heizmatte und das Composite Werkstück während des Aufheizens und der gesamten Wärmebehandlung durchlaufen, erfolgt über die easyHeat Software von msquare. Dabei werden die Temperaturdaten automatisch mitgeschrieben und man erhält im Anschluss einen ausführlichen Reparaturbericht, welches zum Download bereit steht. Der erstellte Bericht wird als PDF-Datei ausgegeben und kann somit mühelos per Email versendet oder im QM-System abgelegt werden.

Zusätzliche Infos zu 'Von analog zu smart – Heizprozesse im Zeitalter der #Digitalisierung 💻'