Kollisionsvermeidung mit Hilfe des O3M von ifm

Anfragen
Die intelligente 3D Sensorik erfasst automatisch die Größe, Position und eine etwaige Bewegungsrichtung von Hindernissen hinter dem Fahrzeug und bewertet sie in Verbindung mit der Eigenbewegung des Reach Stackers. Detektierte Objekte sind im Bild farblich markiert. Auch Warnsymbole sind möglich.Die intelligente 3D Sensorik erfasst automatisch die Größe, Position und eine etwaige Bewegungsrichtung von Hindernissen hinter dem Fahrzeug und bewertet sie in Verbindung mit der Eigenbewegung des Reach Stackers. Detektierte Objekte sind im Bild farblich markiert. Auch Warnsymbole sind möglich.

Eine aktive Warnung bekommt der Fahrer nur für Hindernisse, die wirklich im Fahrweg liegen oder die sich auf einem Kollisionskurs bewegen. Dies gilt besonders in den Fällen in denen sich etwas von der Seite in den Fahrweg hinein bewegt.

Parallel zur visuellen Darstellung werden über den CAN-Bus Signale verschickt, die durch die Maschinensteuerung z.B. für akustische Signale oder Bremsimpulse genutzt werden können.

Weitere Informationen zum O3M: http://www.o3m.ifm

Letzte Änderung: 11.01.2018

automatisierungstechnik can-bus hannover-messe maschinensteuerung sensoren