hebeanlagen

What The FAQ 12: Handmembranpumpe für Hebeanlage?

Wie sieht es eigentlich bei Fäkalienhebeanlagen mit der Handmembranpumpe aus und wofür wird diese benötigt? Sollte ich bei einer Hebeanlage sicherheitshalber eine solche handbetriebene Pumpe verbauen?

Heutzutage scheuen viele Kunden die Anschaffung dieser manuellen Notentsorgungsmöglichkeit. Es ist ja schon teuer genug, sich gegen den bösen Rückstau aus dem Kanal normgerecht abzusichern. Und einen längeren Stromausfall, den gibt’s heute auch nicht mehr, oder?
Allerding ist das etwas kurz gedacht, denn Stromausfälle sind auch gern mal selbstgemacht.

Der FI-Schalter springt am Wochenende raus und der Fachmann ist nicht zu kriegen. Kein Strom in der ganzen Bude, auch nicht im Keller. Hat man dazu noch eine nicht normgerechte Entwässerung im Altbau, d.h. alles Wasser kommt von oben durch die Fallleitung in die Hebeanlage, dann wird’s eng. Denn heutige Hebeanlagen haben aufgrund der kompakten Bauweise kaum noch Notstauvolumen.

Wohl dem, der dann nette Nachbarn hat – oder, nen Garten und nen Spaten.
Abschließend noch ein kleiner Tipp: Die Handmembranpumpe ist ein Reservist und Reservisten müssen ab und zu mal üben, damit es flutscht, wenn’s drauf ankommt.

Letzte Änderung: 26.01.2021