Buchsenleisten - das weibliche Gegenstück zu Stiftleisten

Artikel, letzte Änderung: , Autor : lara-rall

Anfragen

Buchsenleisten sind das weibliche Gegenstück zu Stiftleisten. Zur Vereinfachung und zum Schutz vor Verwechslung der Begriffe wird in der Praxis die Stiftleiste oft als Männchen und die Buchsenleiste als Weibchen bezeichnet.

Das Gegenstück zur Stiftleiste ist die Buchsenleiste, welche die zur Stiftleiste passenden Federkontakte enthält. Sie hat ebenso wie die Pfostenleiste Lötkontakte zur Bestückung auf einer Platine und kann direkt auf eine Pfostenleiste aufgesteckt werden. Diese Kombination stellt eine mehrpolige Verbindung her, wenn z. B. Signalleitungen von einer Grundplatine zu einer Aufsteckplatine verbunden werden sollen. Die Kombination von Stift- und Buchsenleiste ist eine lösbare Verbindung.

Ein anderes Gegenstück, das aber keine Lötkontakte hat, ist die IDC-Buchse (Insulation Displacement Connector). Sie wird über Schneidklemmen fest mit einem Flachbandkabel verbunden, das auf diese Weise auf die Stiftleiste aufgesteckt werden kann.

Im Folgenden weitere Informationen zu unseren verschiedenen Buchsen mit Kontakt- sowie Designflexibilität:

Erhältlich in 4 bis 80 Schaltungen Höhe: 7,10 mm

Isolator-Material: Glasgefüllter Polyester UL 94V-0 

Verschiedene Plattierungsoptionen sind verfügbar

Steckverbinder mit 2,54-mm-Raster und 0,64-mm-Stiftleisten 

Mit Abstandshalter Flussmittelrückhaltung minimieren

Zweistrahl-Phosphor-Bronze-Kontakte 

Konzipiert für die Verbindung von Leiterplatte zu Leiterplatte mit geringem Abstand

buchsenleisten flachbandkabel stiftleisten