silver.solutions GmbH

Multishop-Projekte für eine eigene B2B-Händlerplattform

Artikel, letzte Änderung: , Autor : Veikko Wünsche

Teilen via E-Mail Twitter Facebook LinkedIn

Möchten Großhändler oder Hersteller eine eigene B2B-Händlerplattform aufbauen, die es ermöglicht, ihre Vertriebspartner schnell und unkompliziert mit eigenen Onlineshops auszurüsten, kommen sie an einer spezialisierten Multishop-Plattform nicht vorbei. Worauf es bei einem Multishop-Projekt ankommt und welche Vorteile die B2B-Plattform für Händler und Betreiber bietet, verraten wir hier.

Multishop-Projekte für eine eigene B2B-Händlerplattform

Warum ein Multishop-Projekt für B2B-Händler sinnvoll ist


Möchten Sie mehrere Onlineshops in einer Plattform betreiben, dann lohnt es sich, über ein Multishop-Projekt nachzudenken. Eine Multishop-Plattform ist eine E-Commerce-Software, die mandantenfähig ist und somit mehrere eigenständige Shops verwalten kann. Die einzelnen Webshops lassen sich individuell gestalten und zum Beispiel mit eigenen Logos, Texten und Layouts anpassen.


Damit eignet sich ein solches Multishop-Projekt, insbesondere für den B2B-Handel. Beispielsweise kann ein Hersteller seinen Fachhändlern im Zuge eines Multishop-Projekts anbieten, einen eigenen Onlineshop zu eröffnen. Gleiches gilt für Großhändler und Verbände, die ihre Vertriebspartner oder Mitglieder schnell mit einer E-Commerce-Lösung ausstatten können.


Der Clou der einheitlichen Multishop-Plattform liegt darin, dass die Produktdaten zentral über die Multishop-Plattform bereitgestellt werden. Neue Shops sind in einem Multishop-Projekt dadurch im Handumdrehen eingerichtet. Der Aufwand und die Kosten eines eigenen E-Commerce-Projekts für den Händler entfallen.


Multichannel-Services dank Händlernetzwerk möglich


Auch beim Vertrieb unterstützen sich Plattformbetreiber und Händler gegenseitig. Einerseits ermöglicht das integrierte Händlernetzwerk eine Multichannel-Strategie für den Hersteller oder Großhändler. Sie erlaubt es den Kunden, nach Fachhändlern zu suchen, die das gewünschte Produkt auf Lager haben. Oder sie nutzen Click & Collect und suchen sich einen Händler in ihrer Nähe, um das Produkt dort abzuholen. Auch Vor-Ort-Services können auf diese Weise über die zentrale Multishop-Plattform angeboten werden.


Händler können aber auch Produkte listen, die sie selbst nicht versenden, sondern die vom Hersteller oder Großhändler in ihrem Namen verschickt werden.


In jedem Fall profitieren die Fachhändler mit einem abgeschlossenen Multishop-Projekt von zusätzlichen Einnahmen und ergänzen ihr Filialgeschäft um einen zusätzlichen Absatzkanal: E-Commerce. Der Betreiber der Plattform – in der Regel ein großer Hersteller, ein Großhändler oder auch ein Verband oder eine Einkaufsgenossenschaft – kann sein Vertriebsnetz noch schlagkräftiger aufstellen. Mit einer B2B-Händlerplattform nutzen alle Beteiligten die Möglichkeiten des Multichannels voll aus.


Was eine B2B-Händlerplattform leisten muss


Für eine solche B2B-Händlerplattform ist natürlich eine geeignete Multishop-Lösung erforderlich. Sie muss, wie schon erwähnt, mandantenfähig sein, damit jeder Händler seinen Onlineshop individuell verwalten und anpassen kann. Und eine Händlersuche ist natürlich Pflicht, um die Kunden in die Shops oder wahlweise auch einfach zu den Filialen der Fachhändler zu leiten.


Damit der Multishop topaktuelle Verfügbarkeiten in den einzelnen Shops und in den Filialen anzeigen kann, ist eine ERP-Integration wichtig, die diese Daten in Echtzeit abruft und online bereitstellt.


Es ist auch sinnvoll, dass die Händler ihr Sortiment steuern können. Wollen sie bestimmte Produkte nicht anbieten oder zusätzlich eigene Produkte importieren und bestimmte Zusatz-Services, dann sollte das im Multishop-Projekt möglich sein.


Zusammenfassung: Multishop-Projekte für eigene B2B-Händlerplattform