Kategorien

atex brandschutz explosionsschutz

ATEX / IECEx Kennzeichnungen

Dieses Poster enthält einen Überblick über die einzelnen Bestandteile der ATEX / IECEx-Kennzeichnung für Produkte, Komponenten und Systeme im explosionsgeschützen (Ex-)Bereich.
Anfragen
ATEX/IECEx Kennzeichnung elektrischer explosionsgeschützter Geräte
SUCO Robert Scheu ele Gmbh & Co. KG
Keplerstraße 12-14 , 74321 Bietigheim-Bissingen
Tel.: +49 7142 597 0 info@suco.de www.suco.de
ESI Technology Ltd.
Sensor House, Wrexham Technology Park, Wrexham, LL13 7YP
Tel.: +44 1978 23 22 55 sales@esi-tec.com www.esi-tec.com
A T E X
Gase / Dämpfe
20041) II 2G Ex db IIC T6 / T5 Gb EPS2)19 ATEX 1 075 X
Stäube 20041) II 2D Ex tb IIIC
T80°C / T100°C
Db EPS2)19 ATEX 1 075 X
I E C E x
Gase / Dämpfe
Ex db IIC T6 / T5 Gb
IECEx EPS3)19.0038
X
Stäube Ex tb IIIC
T80°C / T100°C
Db
IECEx EPS3)19.0038
X
Bedingungen und Zoneneinteilung Erforderliche Kennzeichnung der Geräte
Brennbare
Sto e
Temporäres Verhalten
von explosiver
Atmosphäre
Einteilung
explosions-
gefährdeter
Bereiche
Gruppe
im Sinne der
Richtlinie
2014/34/EU
Gerätekategorie im
Sinne der
Richtlinie
2014/34/EU
Gerätegruppe
im Sinne der
EN 13463-1 
EN ISO 80079-36
Geräteschutzniveau
(EPL) im Sinne der
EN ISO 80079-36
EN IEC 60079-0
Gase
Dämpfe
ist ständig, langzeitig oder
häu g vorhanden Zone 0 II 1G II Ga
tritt im Normalbetrieb
gelegentlich auf Zone 1 II 2G oder
1G II Gb oder
Ga
tritt im Normalbetrieb
normalerweise nicht auf,
oder aber nur kurzzeitig
Zone 2 II
3G oder
2G oder
1G
II
Gc oder
Gb oder
Ga
Stäube
ist in Form einer Wolke
ständig, langzeitig oder
häu g vorhanden
Zone 20 II 1D III Da
bildet sich im Normal-
betrieb gelegentlich
in Form einer Wolke
Zone 21 II 2D oder
1D III Db oder
Da
tritt im Normalbetrieb in
Form einer Wolke norma-
lerweise nicht auf oder
aber nur kurzzeitig
Zone 22 II
3D oder
2D oder
1D
III
Dc oder
Db oder
Da
Methan /
Kohlen-
staub
Betrieb bei
Explosionsgefahr -I M1 IMa
Abschaltung bei
Explosionsgefahr -IM2 oder
M1 IMb oder
Ma
Explosionsgefährdete Bereiche
Anwendung (Beispiele) Brennbarer Sto Schutzprinzip Zündschutzart Sehr hoher Schutz Hoher Schutz Erhöhter Schutz Normen
Alle Anwendungen Gase, Dämpfe (G)
und Stäube (D) -Allgemeine
Anforderungen + + + EN IEC 60079-0
Schaltgeräte, Steuerungen,Motoren, Befehls- und Melde-
geräte, Leistungselektronik, * nur katalytische Gassensoren
Gase und
Dämpfe (G)
Übertragung einer Explosion
nach außen wird ausgeschlossen
Druckfeste
Kapselung Ex da* Ex db Ex dc EN IEC 60079-1
Abzweig- und Verbindungskästen,
Gehäuse, Motoren, Leuchten, Klemmen
Gase und
Dämpfe (G)
Vermeidung von Funken
und Temperaturen Erhöhte Sicherheit -Ex eb Ex ec EN IEC 60079-7
Abzweig- und Verbindungskästen, Gehäuse, Motoren,
Leuchten, Schalt- und Steuerschränke, Stecker Stäube (D) Ex-Staubatmosphäre wird von
der Zündquelle ferngehalten
Schutz durch
Gehäuse Ex ta Ex tb Ex tc EN IEC 60079-31
Mess-, Steuer- und Regeltechnik,
Sensoren, Aktoren,Instrumentierung
Gase, Dämpfe (G)
und Stäube (D)
Energiebegrenzung von Funken
und Temperaturen Eigensicherheit Ex ia Ex ib Ex ic EN IEC 60079-11
EN IEC 60079-25
Schalt- und Steuerschränke, Motoren,
Mess- und Analysegeräte, Rechner
Gase, Dämpfe (G)
und Stäube (D)
Ex-Atmosphäre wird von der
Zündquelle ferngehalten
Überdruck-
kapselung -Ex pxb, Ex
pyb Ex pzc EN IEC 60079-2
Spulen von Relais + Motoren, Elektronik,
Magnetventile,Anschlusssysteme
Gase, Dämpfe (G)
und Stäube (D)
Ex-Atmosphäre wird von der
Zündquelle ferngehalten
Verguss-
kapselung Ex ma Ex mb Ex mc EN IEC 60079-18
Transformatoren, Relais,
Anlaufsteuerungen, Schaltgeräte
Gase und
Dämpfe (G)
Ex-Atmosphäre wird von der
Zündquelle ferngehalten
Flüssigkeits-
kapselung -Ex ob Ex oc EN IEC 60079-6
Transformatoren, Relais,
Kondensatoren
Gase und
Dämpfe (G)
Übertragung einer Explosion
nach außen wird ausgeschlossen Sandkapselung -Ex q -EN IEC 60079-5
Anträge für Zone 2 Gase und
Dämpfe (G)
Zündschutzprinzipien
angepasst für Zone 2
Gekapselt, abgedich-
tet Schwadensicher - - Ex nC
Ex nR EN IEC 60079-15
Optische Geräte, Laserscanner, Lichtschranken,
LED-Leuchten, Lichtwellenleiter
Gase, Dämpfe (G)
und Stäube (D)
Energiebegrenzung von
Zündfunken und Temperatur
Inhärent sichere
optische Strahlung Ex op is - - EN IEC 60079-28
Optische Fasern, Lichtwellenleite Gase, Dämpfe (G)
und Stäube (D)
Ex-Atmosphäre wird von der
Zündquelle ferngehalten
Geschützte
optische Strahlung -Ex op pr -EN IEC 60079-28
Optische Fasern, Lichtwellenleite Gase, Dämpfe (G)
und Stäube (D)
Ex-Atmosphäre wird von der
Zündquelle ferngehalten
Optisches System
mit Verriegelung -Ex op sh -EN IEC 60079-28
Kennzeichnung entsprechend Geräteschutzniveau
Einsatzbereiche (Geräte)
Zone 0/20
Zone 1/21
Zone 2/22
Zone 1/21
Zone 2/22
Zone 2/22
ATEX ist in der Europäischen Union obligatorisch und IECEx ein freiwilliges Zerti zierungsverfahren. Befolgen Sie für die korrekte Anwendung der Zerti zierungsverfahren die entsprechenden Richtlinien und Standards.
Schutzprinzip / Zündschutzarten
Gase und Dämpfe
Zuordnung
der Gasen und Dämpfe
nach Zündtemperatur
Temperatur-
klasse
Maximale Ober-
ächentempe-
ratur (Geräte)
Zulässige Tempe-
raturklassen
(Geräte)
Ammoniak, Methan,
Ethan, Propan Stadtgas, Acrylnitril Wassersto > 450°C T1 450°C T1 bis T6
Ethylalkohol, Cyclo-
hexan, n-Butan
Ethylen,
Ethylenoxid
Ethin
(Acetylen) > 300°C ... ≤ 450°C T2 300°C T2 bis T6
Benzine allg. Düsen-
kraftsto , n-Hexan
Ethylenglykol,
Schwefelwassersto > 200°C ... ≤ 300°C T3 200°C T3 bis T6
Acetaldehyd Ethylether > 135°C ... ≤ 200°C T4 135°C T4 bis T6
> 100°C ... ≤ 135°C T5 100°C T5 bis T6
Kohlen-
disul d > 85°C ... ≤ 100°C T6 85°C T6
Gasgruppen
IIA IIB IIC
Zulässige Gerätegruppen
IIA, IIB, IIC IIB, IIC IIC
Unterteilung der Gase und Dämpfe
Bedingungen Kennzeichnung
Gerät einsetzbar ohne Einschränkungen ohne X oder U
Spezi sche Einsatzbedingungen
für das Gerät mit X
Komponente mit Teilbescheinigung,
Konformität wird mit dem Einbau in
ein komplettes Gerät bescheinigt
mit U
Einsatzgebiet
der Betriebsmittel
der niedrigste der
beiden Tmax. - Werte
Max. zulässige Ober ächentemperatur
des Gerätes
Tmax. ≤ T 5mm - 75°C
Temperaturbegrenzung bei Staubschichten
T5mm: Mindestzündtemperatur von 5 mm
Staubschicht
Tmax.< 2/3 TCL
Kennzeichnung gemäß
Geräteschutzstufe
Temperaturbegrenzung wegen Staubwolke
TCL: Mindestzündtemperatur der Staubwolke
Stäube Staubgruppen Zulässige
Gerätegruppen
brennbare Flusen IIIA IIIA, IIIB, IIIC
nicht-leitfähig IIIB IIIB, IIIC
leitfähig IIIC IIIC
Maximal zulässige
Ober ächentemperatur
Unterteilung von Stäuben
1) Identi kationsnummer der benannten Stelle, die für die Überwachung des Qualitätssicherungssystems
des Herstellers verantwortlich ist (Kat. 1 und 2).
2) Benannte Stelle, die das Produkt geprüft und zerti ziert hat (Kat. 1 und 2).
3) Zerti zierungsstelle, die das Produkt getestet und zerti ziert hat (EPL a, b und c).