Greiferbaukasten mit Prismensystem für Präzision, schnellere Montage und höhere Stabilität beim Greiferbau

Artikel, letzte Änderung: , Autor : Veikko Wünsche

Greiferbaukasten mit Prismensystem für Präzision, schnellere Montage und höhere Stabilität beim Greiferbau

Mit dem PreciGrip Greiferbaukasten der AGS Automation Greifsysteme Schwope GmbH können nachträglich Teile in eine Baugruppe integriert werden – ganz ohne andere Elemente zu entfernen.

Das Unternehmen entwickelte ein völlig neues System zum Bau von Greifern für Industrieroboter. AGS verbindet mit dem PreciGrip Greiferbaukasten die verschiedenen Bauteile eines Greifers durch sein patentiertes Prismensystem. Dadurch ergeben sich zahlreiche Vorteile: schnellere und präzisere Montage, mehr Stabilität des Greifers sowie die Möglichkeit, nachträglich Teile im inneren Bereich des Greifers anzubringen – ganz ohne die äußeren Elemente zu entfernen. „Wer unser System nutzen möchte“, erklärt AGS-Geschäftsführer Marc Schwope, „muss nicht sofort alles umrüsten. Das Prismensystem ist kombinierbar mit allen Rund zu klemmenden Bauteilen wie Greifarmen, Greifzangen und Greiffingern.“

Baugruppe kann jederzeit ergänzt werden

Mit PreciGrip lassen sich jederzeit nachträglich Bauteile im Inneren eines Greifers anbringen – ein unschätzbarer Vorteil. Um bei herkömmlichen Systemen Elemente in der Mitte des Greifers zu ergänzen, müssen meistens die äußeren Teile entfernt werden. Dann erst lässt sich ein neues Element hinzufügen. Beim AGS-Patent wird das Teil einfach nur an der gewünschten Stelle aufgesteckt und dann angezogen. Damit spart der Anwender viel Zeit und arbeitet präziser. Auch die zuvor entfernten Bauteile müssen nicht erst wieder mühevoll justiert und befestigt werden.

Mehr Präzision als beim Arbeiten mit herkömmlichen Greiferbauprofilen

Bislang werden Greifer durch das sogenannte Nutensteinklemmen aufgebaut. Bei diesem Verfahren zum Zusammenbau von Profilen, Verbindungs- und Klemmstücken sowie Wirkelementen bleibt allerdings oft die Präzision auf der Strecke. Mehrere Schrauben müssen angezogen werden. Damit ist es sehr schwierig, das ein Teil exakt in seiner endgültigen Position zu arretieren. Während des Schraubenanziehens bewegt sich ein Element häufig noch. Fehlstellungen sind daher die Folge. Mit dem Prismensystem PreciGrip von AGS kann dies nicht mehr geschehen. Durch die spezielle Hakenform wird immer gegen eine feste Kante angezogen und diese umschlossen. Verrutschen ist dadurch ausgeschlossen. Da nur eine einzige Schraube arretiert werden muss, ist das Bauteil schnell fest und präzise angebracht.

Durch den besseren Sitz der Bauteile ergibt sich ein weiterer Vorteil. Es kann eine höhere Kraft im Produktionsprozess ausgeübt und die Wirkelemente können präziser eingesetzt werden. Die Verbindung zu den Aktoren – wie Vakuumsauger, Greifzange oder Greiffinger – ist flexibel einstellbar. Durch die kleinen Hebel und die daraus resultierenden kleinen Drehmomente besteht nur eine geringe Gefahr des Verstellens. Der gesamte Greifer wird in 90 Grad Winkeln aufgebaut, was ihm zusätzliche Stabilität verleiht.

Profil MPP - 60-60

Im Bereich Greifer-Rahmen, der Basis jeden Greifers, haben wir mit dem neu entwickelten Profil MPP-60-60 die Grenzen im Bereich Belastbarkeit neu definiert. Vor allem im hoch belasteten Bereich, beispielsweise bei der Entnahme von Stoßfängern, bietet das neue 60/60 Profil im Vergleich zum vorhandenen 30/60 Profil deutliche Sicherheitsreserven.

Durch die innenliegende Kreuzverstrebung bietet das Profil zudem die Möglichkeit, Vakuum oder Druckluft in vier unabhängigen Kanälen zu führen. Die Endkappenverschraubungen (Kernlochbohrung 4,2 mm) verkraften Arbeitsdrücke von bis zu 6 Bar. 

Anschlüsse für die Druckentnahme können direkt in das Profil gebohrt werden. Zwei PreciGrip Verbinder auf jeder Außenfläche garantieren die Kompatibilität zu allen vorhandenen Komponenten im AGS-System.

KIT System

Gemeinsam mit unserem Partner der Firma Schunk haben wir das neue KIT System entwickelt. Dieses ist eine Kombination aus dem bekannten PreciGrip - Greiferbaukasten und einer Vielzahl neuer Anbauteilen.

Ziel bei dieser Entwicklung war es, dem Konstrukteur Zeit zu sparen, bei der Erstellung von kompletten Greifsystem. Somit hat er nur noch einen Ansprechpartner wenn es um das Erstellen einer Greiflösung geht. Von dem Iso Flansch über den Greiferadapter – Parallelgreifer bis zur Greifbacke kann er alles bei einem Lieferanten bekommen. Sonderlösungen angepasster Standardkomponenten sind selbstverständlich auch möglich.

Auch in der eigenen Sondermaschinenbau Abteilung wir dieser Vorteil sehr geschätzt. 

Die Iso Flansche direkt mit dem Prismenprofil versehen gibt es in 4 Größen: 

ISO 31.5 – ISO 40 – ISO 50 und ISO 63 jeweils mit Prisma P13 und P22

Die Profiladapter gibt es für alle gängigen Schunk Greifer wie z.B. MPG, JGP, KGG, MPZ, JGZ, SWG, PRG, MPC und auch die Elektrogreifer EGP. Hier ist die Präzision die Passstift bzw. Passring - Zentrierung eingearbeitet

Die Greifbackenadapter gibt es mit dem Prisma P13 und P22 je nach Handhabungsgewicht.

Die Greifbacken gibt es in der Ausführung mit Prisma und Gummibelag je nach Form des zu greifenden Bauteils.