Kategorien

SLF Oberflächentechnik GmbH - Lackieranlage für kollaborative Roboter

Unser Kunde TQ-Systems GmbH stellt an dem Standort Seefeld bei München Produkte für die industrielle Automation her, darunter ein mit dem deutschen Zukunftspreis ausgezeichneter Roboterarm. Für die ideale Oberflächenbehandlung eben dieser Roboterarme haben wir von SLF eine Lackieranlage konstruiert.Die Anlage besteht aus einem Power-&-Free-Fördersystem, einer Lackierkabine, einer Abdunstzone, einem Trockner, einer Abkühlzone und einem eingehausten Aggregateraum sowie Lackversorgung. Nach dem Einhängen des Roboters in das Power-&-Free-Fördersystem verfährt dieser in die verglaste Lackierkabine. Die Lackierung erfolgt noch manuell, erste Vorbereitungen zur späteren Roboterisierung wurden schon heute berücksichtigt. Die Aufnahme des Oversprays erfolgt zweistufig und erreicht durch in der Seitenwand eingelassene Filter sowie Farbnebelabscheider einen Abscheidegrad von 99 %. In der Abdunstzone unmittelbar nach dem Lackiervorgang trocknen die frisch lackierten Teile für ca. 30 Minuten bei Raumtemperatur.

Im angrenzenden Umlufttrockner werden die Roboter nun bei max. 60 °C getrocknet und über das optimal auf den Arbeitsablauf abgestimmte Power-&-Free-Fördersystem in die Kühlzone transportiert. Konzipiert als geschlossene Kabinenkonstruktion, werden die Bauteile hier mit Frisch- bzw. Umluft mittels Diagonaldurchlüftung umströmt. Dieses effiziente Abkühlen der Lackoberfläche ermöglicht eine direkte Weiterverarbeitung des Roboters.

Text im Video

00:01[Musik]

00:06[Musik]

00:12die unternehmensgruppe tec systems

00:15stellt an ihrem standort seefeld bei

00:18 münchen (Anbieter) produkte für die industrielle

00:21automation er ein weltweit beachtetes

00:24und mit dem deutschen zukunftspreis

00:26gefeiertes produkt ist ein neuer roboter

00:29arm für den dsl f eine lackieranlage

00:33gebaut hat die anlage wurde in der

00:36montagehalle installiert in der unter

00:39sensiblen bedingungen die fertigung der

00:41sieben axigen armes vorgenommen wird zur

00:45einmessung der baugruppen müssen

00:47mitarbeiter und aggregate in diesem

00:50umfeld dauerhaft elektrostatisch

00:53abgeglichen sein

00:54dieser roboter wurde für die direkte

00:57zusammenarbeit mit den menschen

00:58entwickelt

00:59[Musik]

01:02in der lucky linie wird er fertig

01:05bestückte arm mit grundierung und der

01:07clubgeschichte

01:10auf einer grundfläche von 21 mal 12

01:13metern wurden auf und abnahme station

01:16puffer stecken lackierkabine kunstraum

01:21trocken ofen und abkühlen station samt

01:24der dazugehörigen aggregate räume

01:27untergebracht durchlaufen wird die linie

01:30von einer power and free hänge bahn die

01:33dazu eine strecke von rund 70 metern

01:35zurücklegt und begleiten wir die

01:38werkstücke durch die stationen zur

01:41aufgabe der roboterarme (Hersteller) verfügt die

01:43hänge bahn über eine hub und senkt

01:45station 18 kilo wiegen die ohne

01:49kraftaufwand einzuhängen arme die

01:52station ist auf werkstücke bis 100

01:54kilogramm ausgelegt der kurze scan

01:57erfasst die teilenummer um den

01:59bearbeitungs zyklus protokollieren zu

02:01können

02:02auf der strecke bis zu lackierkabine

02:05verdi laufwagen nun abrufbereit

02:08gepuffert die intelligente steuerung

02:10weiß genau wann und wo ein werkstück zur

02:14nächsten position fahren muss

02:18[Musik]

02:20die lackierkabine hat eine arbeitsfläche

02:23von 53 metern und ist somit für ein oder

02:27zwei lackierer ausgelegt der zur

02:30montagehalle in verglasten raum es

02:33einladend hell und verfügt über eine

02:36beleuchtungsstärke von 1000 lux in der

02:39nutzt ebene höchst effektive und

02:42energiesparende led leuchtflächen wurden

02:45hier verbaut

02:47zunächst wird eine haft vermittelnde

02:49grundierung aufgetragen die werkstücke

02:52takten bis zur arbeit position an der

02:55die freihand bewegt oder motorisch in

02:58rotation gebracht werden können

03:02[Musik]

03:05durch die großflächen fehlt der decke

03:07strömen pro stunde 20.000 kubikmeter

03:10staubfreie luft in die kabine

03:12die temperatur wird auf 20 grad gehalten

03:15[Musik]

03:27bei einer luft sinkgeschwindigkeit von

03:30"0

03:34ungetrübte sicht auf seine arbeit

03:36die absaug grant ist mit leicht zu

03:40wechselnden filter (Hersteller) modulen bestückt das

03:43labyrinth aus karton hat eine

03:45aufnahmekapazität von 80 kilogramm

03:47oberspree pro quadratmeter

03:49diese sprits land hat einen filter

03:52"einlass von 4

03:56nimmt somit bis zu 720 kilogramm farbe

03:59auf

04:00[Musik]

04:03dahinter verbirgt sich die zweite filter

04:06stufe die sich durch ein hohes rückhalte

04:09vermögen für kleinste partikel

04:10auszeichnet das zweistufige verfahren

04:13bringt einen abschlag von bis zu 99

04:17prozent

04:20ein weiteres ausstattungsmerkmal finden

04:22wir am boden

04:23die 15 quadratmeter gitterrost fläche

04:26ist mit unseren quick clean system

04:29ausgestattet die elektrisch leitfähige

04:32spezialfolie wird durch unterdruck am

04:35boden gehalten

04:36somit können farbreste an den schuhen

04:38die folie nicht anheben

04:40der wartungsaufwand ist minimal da die

04:43verschmutzte folie von zeit zu zeit nur

04:45aufgerollt und ausgetauscht werden muss

04:49mit einer freigabe taste schickt der

04:52lackierer den roboterarm nun in die

04:54updates ohne die enge bahn teilt sich in

04:58drei stränge auf und somit den ihre

05:00neuen plätze für die automatisch

05:02getakteter verweildauer zur verfügung

05:04die temperatur beträgt ebenfalls 20 grad

05:07die austausch luftleistung ist auf 2000

05:11kubikmeter pro stunde eingestellt ist

05:16die abluft zeit erreicht öffnet sich

05:18eine der drei trockner türen und das

05:21werkstück fährt ein

05:24auf einer fläche von 37 metern werden

05:28hier bis zu 18 wagen gepuffert um bei 60

05:31grad celsius die trockenzeit von etwa

05:33100 minuten zu erreichen

05:35der raum wird mit geheizter umluft

05:38diagonal durch stolz und mit einem

05:41anteil von 10000 kubikmetern frischluft

05:43versorgt durch plattenwärmetauscher aus

05:47rein aluminium lassen sich 50 prozent

05:50der heizenergie für den kreislauf zurück

05:53gewinnen

05:54jetzt die einbrennt zeit erreicht fährt

05:56die steuerung die laufwagen in die

05:58anschließende abkürzung in diesem vier

06:02mal vier meter messenden raum herrscht

06:04forcierte luftbewegung zwei gebläse

06:07leisten je 10.000 kubikmeter pro stunde

06:11wodurch die roboterarme nach 45 minuten

06:14auf 30 grad celsius abgekühlt werden

06:20das power and free schienensystem leitet

06:24die transportwagen (Hersteller) anschließend erneut

06:26in richtung lackierkabine da dort der

06:28decklack in gleicher weise aufgetragen

06:31wird

06:33[Musik]

06:37dass gerade der richtige moment einen

06:40kurzen blick in das lager zu werfen

06:42der raum ist mit einer zwangsbelüftung

06:45ausgestattet die permanent einen

06:47zehnfachen luftwechsel in der stunde

06:49gewährleistet die pumpstationen und

06:52aufwand systeme entsprechen dem

06:54aktuellen sicherheitsstandard die zu-

06:57und abluft öffnungen sind durch

06:58zugelassene brandschutzklappen

07:00abgesichert da grundierung und decklack

07:04entsteht im weg wird gebraucht werden

07:06verfügte lackierer über eine praktische

07:09park station der pistolen die den fluss

07:12nicht eintrocknen lässt

07:19[Musik]

07:33die steuerung stellt alle abläufe im

07:36klartext h und kann die zeitpläne der

07:39werkstück taktung auch grafisch anzeigen

07:43dies ist auch auf einem touchpad

07:46abrufbar

07:49[Musik]

07:50sie sind sehr angenehmes arbeiten hier

07:52drin ergonomisch perfekt gelöst leicht

07:56zu reinigen leicht zu bedienen also für

07:59den lackierer eigentlich die perfekte

08:01kompakt lösung

08:03nach durchlaufen der beschichtungsanlage

08:06werden die funktionen des roboterarms

08:08nach einem ausgiebigen test und

08:11kalibrierungs zyklus unterzogen

08:14durch eine geprüfte sensibilität wird

08:17der roboter nun zum kooperativen partner

08:20also zum coburg neun monaten haben wir

08:24uns zum ersten mal kennen gelernt warum

08:28haben sie sich zu einer zusammenarbeit

08:30mit entschlossen unser ziel war es einen

08:34partner zu finden mit dem wir eine

08:36anlage aufbauen können die wegweisend

08:39ist für uns aber auch für unseren

08:41partner damit wir sagen können das ist

08:44eine anlage mit denen können die

08:45nächsten jahre gut zusammenarbeiten und

08:48vorbestimmt automatisierung und

08:51energieeffizienz haben bei dieser anlage

08:54ein optimales zusammenspiel dem

08:57nutzungskonzept folgend finden hier im

09:00werk deko seefeld

09:02bedienungsfreundlichkeit und

09:04wirtschaftlichkeit zusammen

09:06mit unseren zuverlässigen

09:08betriebsabläufen leisten wir von der slf

09:11unseren teil beim zusammenwachsen von

09:14mensch und maschine im arbeitsalltag der

09:17zukunft

Wiki-Info zu SLF Oberflächentechnik GmbH - Lackieranlage für kollaborative Roboter