Kabeldurchführungsleisten für die Kabelführung

Artikel, letzte Änderung: , Autor : Paula Grimm

Teilen via E-Mail Twitter Facebook LinkedIn

Kabeldurchführungsleisten für die Kabelführung

mehr finden

Mithilfe von Kabeldurchführungsleisten können Leitungen, Kabel und Schläuche optimal geführt werden.

Die KDP/Z - der Vorreiter unter den Kabelführungsplatten

Murrplastik Systemtechnik hat mit der KDP/Z ein innovatives und wirtschaftliches Produkt im Bereich der Kabelführungs- und Befestigungssysteme entwickelt, das sich für die verschiedensten Anwendungsgebiete eignet.

Gängige Kabelführungsplatten sind oft weder besonders platzsparend noch gewähren sie die erforderliche Dichtigkeit. Um diese Probleme zu beheben, hat Murrplastik die KDP/Z entwickelt - ein wirtschaftliches, zuverlässiges und montagefreundliches Kabelführungs- und Befestigungssystem für jegliche Art von Leitungen und Schläuchen. Die KDP/Z erlangt ihre zuverlässige Dichtigkeit durch das Zweikomponenten-Herstellungsverfahren (2K-Technik). Dabei wird nicht nur die Verbindung zum Gehäuse selbst sicher abgedichtet sondern ebenso die Befestigungsschrauben der Kabelführungsplatte. Mit dieser Eigenschaft ist die KDP/Z eine Innovation auf dem Markt der Kabelbefestigungssysteme. Genauso neuartig ist die hohe Packungsdichte dieser Kabeldurchführungsplatte: Durch eine intelligente Konstruktion kann die KDP/Z deutlich mehr Kabel und Leitungen durchführen als vergleichbare handelsübliche Kabelführungen - und das auf gleichem Raum! Zusätzlich zeichnet sich die KDP/Z durch eine flache Bauform aus. Für den Kunden heißt das konkret: weniger Platzverbrauch am Schaltschrank. 

Vorteile

  • Flexible Gestaltung: Führung von Kabeln und Schläuchen verschiedenster Durchmesser möglich
  • Kabelschutz: abgerundete Kanten, vertiefte Kontur, Zugentlastung
  • Montagefreundlichkeit: Einfache Schritt für Schritt Montage, aufgrund vorfixierter Schrauben kein Verlieren/Zukauf von Bauteilen möglich/nötig
  • Hohe Beständigkeit und Resistenz: Material der KDP/Z (Polypropylen, thermoplastisches Elastomer) ist unempfindlich gegenüber UV-Einstrahlung und Temperaturschwankungen und schützt vor Staub und Wasser
  • Optimales Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Anwendung findet die KDP/Z überall dort, wo kabelschonende Montage mit hoher Packungsdichte, großer Durchmesser-Variabilität und IP65 gefragt ist. Das bedeutet z. B. in Schaltschränken, Verpackungsmaschinen oder Wind-, Gas-, Öl- und Wasserkraft-Anlagen. Die Lebensmittel-, Chemie- und Pharmaindustrie sowie der Maschinen- und Anlagenbau haben für die KDP/Z somit einen hohen Bedarf.

2K-Technik, was ist das überhaupt?

Bei der sogenannten 2K-Technik handelt es sich um ein Zweikomponenten-Spritzguss-Herstellungsverfahren. Dadurch ist es möglich, die weiche und harte Komponente, aus der die Kabelführungsplatte besteht, in einem Arbeitsgang miteinander zu verbinden. Im ersten Arbeitsschritt stellt die 2K-Spritzgussmaschine eine Platte aus hartem Kunststoff (PP) her - den sogenannten Vorspritzling (= Hartkomponente). An diesen wird bei der zweiten Werkzeugstation der weiche Kunststoff (TPE) aufgespritzt. Anschließend muss die 2K-Platte nur noch Abkühlen.

Da die Kabelführungsplatte KDP/Z nicht wie bei herkömmlichen Herstellungsverfahren manuell zusammengefügt sondern in einem Guss gefertigt wurde, ist eine besonders hohe Dichtigkeit gewährleistet.

KDP/ZR

Die Produktfamilie KDP/Z wird um eine runde Kabeldurchführungsleiste - die KDP/ZR - komplettiert. Diese ist in drei Varianten mit verschiedenen Durchmessern verfügbar und jeweils mit langer oder kurzer Gewindeart. Eingesetzt werden kann die KDP/ZR überall, wo eine schnelle, kabelschonende Montage bei hoher Dichtigkeit und optimaler Packungsdichte gefragt ist. Sie ist besonders geeignet im Maschinen- und Anlagenbau, Schaltschrankbau und in der Installations- und Gebäudetechnik.

Im Schaltschrank wird die KDP/ZR in Kombination mit einer Kunststoffgegenmutter befestigt. Passende Gegenmuttern sind die KGM der Murrplastik Systemtechnik. Die Kabeldurchführungsleiste ist zusätzlich mit dem Hager Schaltschrankzubehör FD00P4 mit integriertem Gewinde kompatibel und erweitert dadurch die Einsatzmöglichkeiten.

Weitere Vorteile der KDP/ZR auf einen Blick:

  • Sehr hohe Dichtigkeit IP 65, IP 66 & IP 67
  • Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Maximale Flexibilität durch großen Leitungsdurchmesserbereich
  • Hohe Packungsdichte
  • Gute Zugentlastung
  • Einfache Montage
  • Ausführung mit zwei verschiedenen Gewindelängen
  • Sehr flache Bauform

Kabeldurchführungsleiste KDL/H

Die neuen KDL/H Varianten werden aus gefrästem Aluminium gefertigt.

Schnelle & einfache Installation

Die Kabeldurchführungsleiste KDL/H wird im Zink-Druckgussverfahren produziert und dient zur Durchführung vorkonfektionierter Leitungen. Das KDL/H-System ist ein teilbares System, das es ermöglicht, bis zu 48 vorkonfektionierte Leitungen mit einer hohen Packungsdichte einfach und schnell im Schaltschrank und Klemmenkasten zu installieren.

Weitere Vorteile

Die Kabeldurchführungsleiste KDL/H bietet eine unterbrechungsfreie Leistungsführung sowie ein Standardausschnittsmaß. Sie ist einfach zu montieren und verfügt über eine hohe Schutzklasse bis IP 69K in Verbindung mit dem passenden Gehäuse. KDL/H hat eine sehr stabile Konstruktion sowie eine integrierte Zugentlastung.

KDHbyMP Kabeldurchführungsleiste KDL/H 24

Die neue KDHbyMP Kabeldurchführungsleiste KDL/H 24 erfüllt die sehr hohe Schutzart bis IP69K. Die im Zinkdruckgussverfahren gefertigte KDL/H eignet sich für die Durchführung vorkonfektionierter Leitungen im robusten Outdoor-Einsatz bei gleichermaßen sehr hohen mechanischen Belastungen. 

Die Murrplastik Systemtechnik ergänzt ihre Familie teilbarer Kabeldurchführungsleisten um eine extrem stabile und hochdichte Ausführung für den Einsatz bei extremen Witterungs- und Umgebungsbedingungen. Das Besondere: Der pulverbeschichtete Rahmen der KDL/H ist im Zinkdruckgussverfahren gefertigt und erreicht dadurch eine sehr hohe Stabilität, Steifheit und Widerstandsfähigkeit. Die Durchführung ist resistent gegenüber Hochdruck- und Dampfstrahlreinigern, ist zu % UV- und Ozonbeständig und kann in Temperaturbereichen von °C bis °C eingesetzt werden. Die Kabeldurchführungsleiste eignet sich somit perfekt für den Außeneinsatz, wie z. B. für Baumaschinen und in der Gebäudetechnik, wo viele Leitungen mit oder ohne Stecker in ein Gehäuse eingeführt werden. Die KDL/H plus Zubehör erfüllt die Flammklasse UL–V0. 

Die KDL/H ist zusätzlich mit einem Tüllenblock aus TPE ausgerüstet, der als Fixierung der Tüllen hinter dem Metallrahmen jedes durchgeführte Kabel bombenfest fixiert und zugentlastet. Ein Ausreißen der Tüllen, selbst bei extrem hohen mechanischen Belastungen ist somit nahezu ausgeschlossen. Auch extreme Witterungsbedingungen und Umgebungsbedingungen mit Feuchtigkeit, Säuren, Laugen, Alkoholen, Mineralölen, Reinigungsmitteln, Fetten und Staub können der KDL/H nichts anhaben.  

Innovative Montagetechnik verkürzt die Montagezeit

Die Montage der Kabeldurchführungsleiste KDL/H ist denkbar einfach. Statt, wie sonst üblich, Kabel plus Tülle vertikal von oben in die Kabeldurchführung einzurasten, geht es mit der KDL/H deutlich einfacher: Die eingeführten Kabel werden in den Tüllenblock gelegt, der Tüllenblock wird in den Ausschnitt gedrückt, die Kabel werden in die passenden Tüllen gelegt und abschließend wird jede Tülle in den Tüllenblock gedrückt. Der Rahmen selbst wird auf den Tüllenblock montiert und mit 4x MSchrauben angeschraubt. Die Montage erfolgt horizontal von vorne, was insbesondere bei der Nachrüstung und Reparatur von konfektionierten Leitungen von Vorteil ist.  

Verdrahtungen mit hoher Packungsdichte realisieren

Mit der KDL/H können auf engstem Raum bis zu Leitungen durchgeführt werden. Zur Verdrahtung sind unterschiedliche Tüllenvarianten mit Klemmbereichen von 2 bis mm, diverse Doppel- und Vierfachtüllen sowie eine Blindtülle zum Wiederverschließen erhältlich. Die Einbaumaße der KDL/H sind abgestimmt auf die Standardausschnitte der poligen Harting- und Wieland-Stecker.  

Hintergrundwissen zur Schutzart IPK

Die Schutzart IPK wurde für die Widerstandsfähigkeit gegenüber Hochdruckstrahlreinigung bei hohen Wassertemperaturen entwickelt. Die Ziffer „6“ steht für den Schutz gegen das Eindringen von Staub, die „9“ für den Schutz bei Hochdruckreinigung mit geringem Abstand. Der Buchstabe „K“ für die hohe Wassertemperatur. Die IPK wird bei einem Wasserdruck von bar, bei einer Wassertemperatur von ºC und mit einem Wasserdurchfluss von l/min geprüft.