Kategorien

Noch keine Keywords zu diesem Inhalt eingetragen

Weltall-taugliche Elektronik aus #Europa

Pressemeldung, letzte Änderung: , Autor : matthias-schleicher

München war am 1. Juli Schauplatz des Hybrid-Events „DLD Summer“ aus der internationalen Veranstaltungsreihe Digital-Life-Design (DLD). Bei der Konferenz im Munich Urban Colab stellte Alexander Gerfer, CTO der Würth Elektronik eiSos Gruppe, neue Aktivitäten des Bauteilherstellers in der Session „Space: The New Frontier“ vor.

Würth Elektronik bei der DLD-Sommerkonferenz


Moderne Kommunikation, Vernetzung und Medien sind ohne den Einsatz von Satelliten kaum denkbar. Auf der DLD in München zeigte sich Bauteilhersteller Würth Elektronik auch in diesem Bereich als Enabler für neue Lösungen. CTO Alexander Gerfer berichtete über den Beitrag des Unternehmens im europäischen Konsortium EleGaNT. Im Fokus dieser Initiative stehen Galliumnitrid-Halbleiter (GaN) für hocheffiziente Leistungstransistoren und integrierte Schaltungen.


Diese Technologie, gepaart mit der Optimierung der induktiven und kapazitiven passiven Komponenten, ist Voraussetzung für langlebige und robuste Elektroniken im Weltall. Hier will sich Europa neue Potenziale bei Weltraumanwendungen erschließen. Würth Elektronik hat bereits höchsteffiziente GaN-Lösungen im Portfolio und stellt sich der Herausforderung, strahlungsunempfindliche und höchst robuste elektronische Komponenten für Anwendungen außerhalb der schützenden Erdatmosphäre zu entwickeln.


„Kommunikation und Informationsströme sind ein zentraler Teil unseres täglichen digitalen Lebens. Das dafür benötigte Netz reicht bis in den Weltraum. Geostationäre Satelliten spielen eine wichtige Rolle und mit den neuen Netzwerken aus Low-Orbit-Satelliten steigt der Bedarf an geeigneten Elektroniklösungen – Würth Elektronik bringt sich hier in wichtige europäische Forschungsinitiativen ein und entwickelt innovative Komponenten als Basis für hocheffiziente Lösungen“, so Alexander Gerfer.